11. Etappe: Fahrt von Xátiva (Nähe Valencia) in die Camargue

Es ist wie immer… man könnte überall mehr Zeit verbringen… Doch geplant waren 2 Tage für die Rückfahrt. Laut Navi lag die Camargue in etwa in der Mitte. Also 2 lange Fahrtage, gleichmäßig verteilt…. 

An Ostermontag. Auf spanischen Autobahnen… Nicht zu empfehlen! Über 4000 km hatte ich völlig entspanntes Fahren. Meist so gut wie leere Straßen. Und dann das: eine Autobahn voll mit spanischen Autofahrern. Was bedeutet: Kein Abstand. Weder vorne. Noch hinten. Kaum Blinker. Kaum Anzeichen, wann wer wie überholt wird. Immer wieder abruptes Abbremsen. Dann wieder beschleunigen. Aber nur kurz, denn dann setzt sich der nächste schon wieder 5 cm vor deine Motorhaube…. Das Ganze zog sich bis kurz hinter Barcelona. Dann wurde es endlich ruhiger. Auch wenn die Autobahn entlang des Meeres führt ist sie wenig spektakulär. Das ändert sich, sobald man über die französische Grenze fährt. Auch hier begleitet einen das Meer. Doch die Landschaft wird schöner. Schneebedeckte Berge im Hintergrund. Mehr Blumen. Vor allem die niedrigen Sträucher blühen gerade in einem tollen violett. Frankreich. Camargue. Immer wieder schön! 

Endlich Flamingos!!

Und dann, für mich völlig überraschend, tauchen sie auf: Flamingos. Zuerst fliegt ein großer Schwarm über uns hinweg. Und ich bin bereits völlig begeistert! Doch dann werden es immer mehr! Im gesamten Naturpark der Camargue sind Flamingos. Egal, wo man hinschaut. Manche stehen in Gruppen zusammen. Manche fliegen-mein Favorit, weil das extrem lustig aussieht!! Manche stehen abseits auf einem Bein! Ein Traum!!!! Und definitiv eine Reise wert! Kurz darauf zeigt uns die Camargue dann alles, wofür sie noch berühmt ist: die schwarzen Stiere und natürlich ihre weißen Pferde! Leider bin ich an diesem Abend nach der langen Fahrt zu müde, um noch einmal irgendwo anzuhalten… daher sind die Bilder nicht sehr berauschend. Aber vielleicht vermittelten sie einen ersten Eindruck davon, wie schön es dort ist…

Schade, dass hier nur eine Nacht eingeplant ist.

Weitere Infos zu den Flamingos findet ihr hier: https://www.provence-entdecken.de/regionen/bouches-du-rhone/auf-zu-den-flamingos-in-die-camargue/

Der Stellplatz

An diesem Tag lange ersehnt! Der Stellplatz liegt wunderschön. hinter einem alten Landhaus. Mitten in den Feldern. Mitten unter Fröschen. Und Abermillionen von Moskitos. Begrüßt werden wir von dem freundlichen, 8-montigen Labrador-Rüden. Er verliebt sich sofort in Mayla und geht in die Familienplanung…. So dass ich nur noch damit beschäftigt war, ihm zu erklären, dass er das besser nicht tut… Alles nicht wirklich entspannt. Aber ein schöner Stellplatz in der Natur…. 

https://spots.roadsurfer.com/de-de/shop/camping-im-herzen-der-camargue~p749733

Zum Newsletter eintragen!

Verpasse keine Beiträge mehr und trage dich in meinen Newsletter ein. Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Andere Wanderungen

Haifischpfad

Auf der Suche nach den Lebacher Eiern… Einfache Wanderung
Länge: 3,5 km
Dauer: ca. 1,5 Stunden

Mehr erfahren...