5 gute Gründe für eine Irlandreise

Grund 1: Die Menschen 

Herzlich. Offen. Interessiert. Freundlich. Lustig. Ehrlich…. Die Liste lässt sich endlos fortführen. Egal, wo man hinkommt-jeder hat einen Spruch parat. Lässt ein Kommentar fallen-meistens zum Wetter. Hier reden die Leute noch miteinander. Ob im Shop oder auf der Straße. Es wird viel kommuniziert. Und wenn wenig Zeit ist reicht es immer für ein „How are you“… 

Grund 2: Die Landschaft

Grün! Grün! Und wieder grün! In allen Farbabstufungen und das ganze Jahr über. Besonders schön ist die Küste. Im Prinzip kann man einmal an der Küste entlang fahren und wird die wunderschönsten Landschaften bewundern können. Wenn ihr euren Trip nach Irland plant, so haltet euch weniger im inneren der Insel auf. Die Küsten sind wunderschön! 

Nicht umsonst gab es einige Drehorte der Serie „Game of Thrones“ auf der Insel: 

Game of Thrones Ireland: 16 Filming Locations From The Show (+ Handy Map)

Grund 3: Unesco Weltkulturerbe

Es gibt 2 offizielle UNESCO-Weltkultur Stätten in Irland: Brú na Bóinne – Archaeological Ensemble of the Bend of the Boyne (1993) und Skellig Michael (1996). Weitere 7 stehen auf der Liste für weitere. Darunter einer meiner Favoriten: der Giants Causeway. 

Hinzu kommen 3 Städte: UNESCO cities: Belfast ist „UNESCO City of Music“. Dublin ist „UNESCO City of Literature“ und Galway ist „UNESCO City of Film“.

Weitere Infos findet ihr hier:

www.worldheritageireland.ie 

https://www.ireland.com/en-us/magazine/built-heritage/unesco-sites-in-ireland/#:~:text=In%20addition%20to%20the%20three,a%20UNESCO%20City%20of%20Film.

Grund 4: Schlösser und Burgen

Ich liebe alte Burgen. Und davon werdet ihr in Irland viele finden. Manchmal verfallen am Straßenrand. Manchmal gut erhalten und für Besucher geöffnet. Manchmal in Privatbesitz und nur von weitem zu bestaunen…. Insgesamt gibt es über 3000 Burgen auf der Insel… Es ist also unmöglich, sie alle zu besuchen. 

Hier findet ihr weitere Infos zu den 6 schönsten Burgen. Schön beschrieben und mit einer Karte zur Übersicht: 

https://www.ireland.com/de-de/magazine/built-heritage/unmissable-castles/

Grund 5: Das Wetter… 😂 Nur Spaß! Pubkultur und Feste

Nun ja, so ganz kann man dies wohl nicht trennen… Die Pubkultur ist nach wie vor wohl in Takt und vorhanden-auch wenn nach Corona viele Pubs nicht mehr geöffnet haben, findet man sie doch noch überall. Urig. Gemütlich. Den alten Flair erhaltend. Liebevoll eingerichtet. Die Iren lieben ihre Pubs. Und daran ist dann vermutlich doch auch der viele Regen Schuld. Bei anhaltendem Regen über Wochen kann man sonst auch nicht allzu viel unternehmen. Also trifft man sich im Pub.

Als es vor einigen Jahren in Irland schneite, wurde das gesamte Land in einen Lockdown heruntergefahren. Da es dort nie schneit, sind die Straßen bei Schnee nicht mehr zu gebrauchen. Es gibt keinen Schneepflug. Kein Streusalz. Keine Winterreifen… Ausnahmezustand. Für 3 Tage. Und wo waren die Iren? Natürlich in ihren Pubs. Jeder hat sich auf den Weg dorthin gemacht. Zu Fuß. Mit oft recht improvisierter Winterkleidung, die dann vor den Pubs abgelegt wurde um den Schnee nicht mit rein zu tragen. Am 2. Tag gingen die Vorräte aus. Auch die Lieferanten konnten bei diesen Verhältnissen nicht liefern. Und wie immer hielten die Iren in dieser „Notsituation“ zusammen. Die Pubbesitzer tauschten Bier, Cola, Wasser… Jeder war am feiern. Jeder hatte das Gefühl, etwas Verbotenes zu tun, denn jeder hätte um diese Zeit (an einem normalen Wochentag) auf der Arbeit sein müssen und nicht im Pub. Aber alle, wirklich alle, waren im Pub. Und so war es für alle ok und alle freuten sich 😉

Dies macht deutlich, welchen zentralen Stellenwert die Pubs auch heute noch haben. Man trifft sich. Feiert. Genießt das Leben. Ob mittags in der Mittagspause zum Lunch, abends zum Dinner oder einfach nur auf ein Pint. Es wird musiziert. Gesungen. Gelacht. Diskutiert. Und wenn man Glück hat, kann man vielleicht ein Pubquiz miterleben. Ein Quiz, an dem jeder Tisch im Pub teilnimmt. Es werden Fragen gestellt und der Tisch, der die meisten Fragen richtig beantwortet, hat gewonnen. „It´s good craic“, wie die Iren nun sagen würden 😉

Die Iren wissen, wie man feiert. Und so gibt es überall in Irland-nicht nur in Dublin, viele Feste und Festivals. Auch lohnt sich der Besuch über den St. Patrick´s Day am 17. März. Dann gibt es überall Paraden und es wird im ganzen Land gefeiert. 

Weitere Gründe…

…gibt es natürlich! Unzählige! Man kann wunderschöne Roadtrips in Irland unternehmen. Die Übernachtungsmöglichkeiten in den B&Bs find fantastisch. Ein Abend in einem ursprünglichen Dorfpub mit einem Pint Guiness, dazu Gäste aller Altersgruppen und spontanem Musizieren sollte man sich nie entgehen lassen. Auch wissen die Iren, wie man gut ißt. Von internationaler Küche bis hin zur traditionellen irischen „Hausmannskost“ in den Pubs gibt es alles, was das Herz begehrt. Auf jeden Fall sollte man einen „Shepherd´s Pie“ und einen „Irish Stew“ probieren.

Irland hat viele schöne Städte, die sich auch mal für einen Städtetrip über ein verlängertes Wochenende anbieten. Dublin. Cork. Belfast. Limerick. Galway. Um die Größten zu nennen… 

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge