Wanderung im „National Parc du Fjord-du-Saguenay“

Dieser Nationalpark bietet unterschiedliche Wanderungen mit verschiedenen Distanzen und Schwierigkeitsgraden an. Allerdings waren wir schon recht spät dran für eine der längeren Wanderungen. Ein Ranger erklärte uns, dass aufgrund der Uhrzeit nur noch eine Strecke für uns in Frage käme: die zur Marienstatue. Kein Problem! Besser eine wie keine… Dachte ich zu diesem Zeitpunkt noch…

Später las ich in einem Reiseführer: „Unterwegs bietet sich ein Stopp am Kap Trinité an. Dort gibt es einen sehr anspruchsvollen Wanderweg zu einer Marienstatue mit Ausblick auf den Saguenay Fjord!… Hätte ich das mal vorher gelesen…

Hatte ich aber nicht! Also ging es erstmal ein paar Meter eben am Kap Trinité entlang. Kurz darauf bog der Weg nach links oben ab. Und ab diesem Punkt ging es die restlichen 7 km steil bergauf. Teils befestigt. Teils unbefestigt. Teils mit Stufen. Teils ohne. Immer mit wunderschönen Ausblicken-und mit Gegenverkehr. Alle anderen Wanderer hatten ihre Tour wohl schon morgens begonnen und kamen uns auf dem Rückweg entgegen. Viele mit aufmunternden Worten…. Viele mit einem Lächeln. Was mich motivierte: viele der Wanderer waren Ü-70. Also konnte der Weg ja nicht so schwer sein-dachte ich. Doch es hörte und hörte nicht auf… immer weiter ging es bergauf….

Nach 2 Stunden bergauf begegnet uns ein älteres, amerikanischer Pärchen und meint aufmunternd: nur noch eine Stunde, dann habt ihr es geschafft… Nicht zu fassen. Doch kurz darauf erreichen wir ein kleines Waldstück und der Weg wird ebener. Wunderbar, dachte ich! Das schlimmste ist dann wohl geschafft. Der Wald war wirklich schön! Hin und wieder huschten die Streifenhörnchen über den Weg. Der Weg war leicht zu gehen. Alles gut!

Bis die Stufen kamen. bergab! Scheinbar endlos führten sie hinunter. Das Ende war nicht zu sehen. Und wie man weiß: wenn man den gleichen Weg zurück geht muss man alle diese Stufen auch wieder hinauf laufen…. An diesem Punkt überlegte ich, ob ich wirklich zum Endpunkt und dieser Statue laufen wolle… Aber: natürlich läuft man nach knapp 3 Stunden auch noch das letzte Stück. Also ging es erstmal die Treppe runter. Und immer weiter runter. So weit, dass ich irgendwann aufhörte die Stufen zu zählen… 

Doch dann waren wir, in diesem Moment recht unerwartet, am Ziel. Vor uns erschien die Marienstatue. Weiß und strahlend auf einem Felsen weit über dem Fjord. Von einem Boot aus betrachtet sieht sie sicherlich ganz wunderbar aus… Da es schon recht spät war waren wir die letzten Besucher an diesem Tag. Der Ausblick ist wirklich schön! Ob sich dafür jedoch der ganze Weg nach oben lohnt weiß ich bis heute nicht…. Der Rückweg war, nachdem wir einmal die Treppen bergauf bewältigt hatten, recht einfach. Ruck zuck waren wir wieder unten und am Auto…. 

Insgesamt eine schöne Wanderung. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass es im Nationalpark noch schönere gibt… 

Weitere Infos findet ihr hier: 

https://www.sepaq.com/pq/sag/index.dot?language_id=1

https://www.authentikcanada.com/fr-fr/blog/parc-du-fjord-du-saguenay-le-guide-complet

Zum Newsletter eintragen!

Verpasse keine Beiträge mehr und trage dich in meinen Newsletter ein. Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Andere Wanderungen

Druidenpfad

Originallänge: 4,8 km
„Unsere Route“: 8 km
Dauer: 1,5 Stunden
Höhendifferenz: 122m

Mehr erfahren...