Ausflug zur Sommerresidenz von Sissi

Eigentlich war ein Spaziergang bei Ebbe am Strand geplant. Mit gepackten Sachen machen wir uns auf den Weg nach Les-Petites-Dalles. Die Fahrt dorthin ist wirklich schön. Die Landschaft ein Traum. Weiden mit normannischen Kühen. Dann wieder Waldweg mit uralten, knorrigen Bäumen. „Feldwege“, durch flachere Landabschnitte. Die Spuren gerade mal so breit, dass ein Auto Platz findet. Freundlich lachende Bauern, die sich bedanken, wenn man in eine Niesche am Rand fährt um sie vorbei zu lassen. Dann wieder kleine Örtlichen mit wunderschönen Häusern. Oft kommt man völlig unerwartet an einem alten Herrenhaus vorbei. Die Zufahrt durch Les-Petitis-Dalles führt entlang wunderschöner Stadthäuser, die am Hand gebaut wohl einen traumhaften Blick aufs Meer haben. Am „Strand“ angekommen wird klar. Hier kann man nicht spazieren. Der Parkplatz befindet sich unmittelbar am Strand und ist so breit wie der Strand selbst. Eingerahmt in weiße Felsen, die teilweise von den ersten Sonnenstrahlen erhellt werden. 

Also Hunde wieder ins Auto. Und dann in Richtung Sassetot-le-Mauconduit, das nur ein paar Kilometer entfernt liegt. Das Hotel war die Sommerresidenz von Sissi. „Also gibts da sicher einen alten Schlosspark und eine schöne Umgebung, in der man wandern kann… “ Dachte ich. Der Weg dorthin war auch super schön. Durch einen uralten Weg. Entlang der alten Schlossmauer. Dann kommt man am Schloss an, Hunde aus dem Auto, Sachen gepackt, Schlosseingang: und die komplette Anlage ist nur für Hotelgäste. Wunderbar…. 

Weitere Infos findet ihr hier: 

https://www.chateaudesissi.com/en/normandy-hotel

Wir entschließen uns dann für einen kleinen Spaziergang durch den Ort. Vorbei an einem kleinen Bauernmarkt. Dann gehts weiter mit der Suche nach einem schönen Wanderweg. 

Der „Point du vue de Saint Martin au Buneaux“ wird bei Google-Maps als „Landschaftlich schöner Ort“ ausgewiesen und liegt quasi auf dem Heimweg. Also dann. Neues Ziel, neues Glück. Von der Hauptstraße biet ein Feldweg ab in Richtung Meer. Durch ein enges Tal gehts quasi durch Kuhweiden immer geradeaus. Der Weg endet in einer Sackgasse. Ohne Weg. Ohne Parkplatz. Kein Zugang zum Meer…. Da die ersten Gewitterwolken heranziehen und die Hunde nun oft genug ins Auto, aus dem Auto und wieder ins Auto gehüpft sind, gehts mit einem frischen Baguette ab nach Hause…. 

Das Schloss war trotzdem schön und die Landschaft ein Traum. 

Zum Newsletter eintragen!

Verpasse keine Beiträge mehr und trage dich in meinen Newsletter ein. Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Andere Wanderungen

Haifischpfad

Auf der Suche nach den Lebacher Eiern… Einfache Wanderung
Länge: 3,5 km
Dauer: ca. 1,5 Stunden

Mehr erfahren...