Wanderung „La Châtelaine“

Dauer: 2 h
Distanz: 7,31 km
Aufstieg: 170 m

Nur 2 Minuten vom Ferienhaus entfernt erreicht man die Mitte des kleinen Örtchens Herbeumont. Mitten im Ortskern startet die Wanderung. Man findet hier genügend Parkmöglichkeiten. Es gibt kleine Geschäfte, ein tolles Antiquitätengeschäft. Eine Touristeninformation und viele kleine Restaurants und Bars. Auf dem Marktplatz ist ein Jahrmarkt aufgebaut, der an diesem Tag jedoch scheinbar geschlossen ist…. 

Der Weg startet mit einem Besuch der Burg. Eine Burg! Fantastisch!! Ich hatte das Häuschen kurzfristig gebucht und mich vorab überhaupt nicht über den Ort oder Wanderungen dort informiert. Und dann hatte dieses kleine, wunderschöne Örtchen eine Burg, deren Ruinen aufwendig restauriert wurden. Der Ausblick von dort oben ist atemberaubend! Und eigentlich hätte sich alleine für den Burgbesuch die Fahrt schon gelohnt. 

Weitere Infos zur Burg findet ihr hier: https://visitwallonia.de/de/content/mittelalterliche-ruinen-burg-herbeumont?cookie_lang=de

Unterhalb der Burg führt ein schmaler Pfad weiter durch den Wald. Hier sollte man auf jeden Fall festes Schuhwerk tragen und eine gute Trittsicherheit mitbringen… Noch beflügelt von dem kurzen Besuch im „Mittelalter“ fühlt sich der Weg schon hier sehr mystisch an. Felsen ragen überall hervor. Dicht bewachsen mit Moos. Unten angekommen hat man bereits schöne Aussichten auf den Fluss und beginnt mit dem Aufstieg. Ein absoluter Traum! Man muss ein wenig klettern. Über Felsen. Überall wächst Moos und Farn. Mayla ist völlig begeistert und mit jedem Schritt glaube ich mehr daran, dass Mayla anstatt einer Maus heute eine Elfe oder einen kleinen Kobold fangen wird… 

Nach dieser kleinen Klettereinheit, die Denzel fantastisch bewältigt hat, erreicht man einen kleinen Aussichtspunkt. Hier ist man quasi auf „Augenhöhe“ mit der Burg…. Ein Traumhafter Ausblick. Ab hier gehts weiter über dieses wunderschöne, verwunschene Hochplateau. Zu beiden Seiten der Fluss. Überall ist es grün. Mit Moos bewachsen. Und das Schönste: dieser Weg wird nicht gehypt. Alles ist so natürlich, wie es ist. Von Elfen bewacht 😉 Keine fancy-Rastplätze. Zweckmäßige Ruhebänke. Und alles wurde so belassen, wie es eben ist. Ich bin so gut wie alleine unterwegs. Eine kleine Wandergruppe mit 2 älteren Pärchen hatte ich bereits auf der Burg getroffen. Und danach noch zweimal. Jedes Mal mit lustigen Kommentaren… Scheinbar hat man hier mehrere Wegoptionen, denn flott waren sie nicht unterwegs…. 

Vielleicht merkt ihr schon, wie begeistert ich von diesem Weg war und immer noch bin. Besonders der Abschnitt über dieses Plateau hätte schöner nicht sein können!

Obwohl Mayla gefühlt unter jeden Felsvorsprung und in jede noch so kleine Höhle geschaut hatte, verließen wir schließlich nach einem kurzen einfach Abstieg das Plateau ohne eine Elfe. Oder einen Kobold. Der breite Weg führt entlang des breiten Flusses und ist nicht minder schön. Einfacher zu gehen. Ruhig. Entspannt. Menschenleer. Wieder unterhalb der Burg angekommen wähle ich den breiten Weg, der rechts unterhalb der Burg entlang führt. Direkt am Fluss gibt es hier einen Campingplatz, der sehr einladend wirkt. 

Schließlich erreichen wir wieder das kleine Örtchen und folgen der ruhigen „Hauptstraße“ zurück zum Parkplatz. Eine tolle Runde! Ich kann es immer noch nicht fassen, wie schön diese Region ist. Nur 2 Stunden vom Saarland entfernt. Nicht überlaufen. Natur pur. Mit wunderbar ausgeschilderten und top gepflegten Wanderwegen. Nicht überzogen. Keine „Eingangstore“. Keine Traumschleifen. Einfach nur Natur pur! 

Weitere Infos zur Tour findet ihr hier: https://www.komoot.com/de-DE/tour/1587644359?ref=itd

Zum Newsletter eintragen!

Verpasse keine Beiträge mehr und trage dich in meinen Newsletter ein. Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge