Wanderung „Le Grand tour de Plougrescant“

Früh am Morgen gehts los. Ich kann es kaum erwarten, mir die Rosa-Granitküste anzuschauen. Ein paar Meter die Straße runter zum Strand und schon ist man auf dem Weg. Wir halten uns nach rechts. Und direkt wird’s schön! Die Felsen sind fantastisch. All die Formationen. Die Figuren, die man darin erraten kann. In Kommissar Dupin´s 6. Fall („Bretonisches Leuchten“, unter anderem erhältlich bei Amazon: https://amzn.eu/d/a2zAJ7I), wurde wirklich nicht übertrieben…. Ein Traum! 

Wie immer in der Bretagne ist das Licht an diesem Morgen wunderschön! Der Weg ist leicht zu gehen. Und schon nach kurzer Zeit erreichen wir eins der wohl bekanntesten Häuser der Bretagne. Das Haus zwischen den Felsen in der Bucht von „Le Gouffre“ kennt wohl jeder von den Postkarten. Und wieder einmal ist es beeindruckend, das Haus zu sehen. Einfach nur schön, wie es dort zwischen den Felsen im Meer seit Jahrzehnten den Gezeiten trotzt. Schon als Kind war ich bei einem Besuch mit meinen Eltern völlig begeistert von dem Haus. 

https://find-the-silence.de/tour-item/2020-11-09-bretagne-fotospot-haus-zwischen-den-felsen/

http://www.brugge-bretagne.de/Legouffre.htm

Weiter folgen wir dem GR 34, dem alten Zöllnerpfad, der die gesamte Halbinsel umrundet. Verwunschene kleine Waldabschnitte wechseln sich mit Pfaden entlang des Meeres ab. Immer wieder kommt man an kleinen Buchten vorbei. Der Weg ist oft nur ein Pfad, der rechts und links von hohem Farn eingegrenzt ist. Ein absoluter Traum! 

Schließlich erreicht man die „Rue des Sept Îles“. Hier fließt der Ruisseau de Lizlidry ins Meer. Und der  Wanderweg biegt nach links ab über die kleine Brücke. Gerade in dem Moment, als ich überlege, dem Weg noch ein Stück zu folgen, rennt ein herrenloser, wild bellender, riesiger schwarzer Hund auf uns zu. Schnell setzen wir unseren Weg fort. Ich beschließe, den Weg zurück zum Häuschen anzutreten. Also biege ich rechts ab und folge den kleinen Landstraßen. 

Es macht überraschend viel Spaß, „über Land zu gehen“. Die wunderschönen, bretonischen Häuser. Felder. Ein altes Auto… Kleine Waldstücke. Ein Ziegenbock, der wild entschlossen ist, uns den Weg zu versperren. Schließlich jedoch ein Einsehen hat und uns passieren lässt… 

Am Ende und mit Hilfe von GoogleMaps kommen wir nach gut 15km wieder am Häuschen an. 

Eine tolle Wanderung und ein wunderschöner Abschnitt des GR34! Absolut zu empfehlen! 

Weitere Infos findet ihr hier: 

https://www.bretagne-tip.de/wandern/wanderweg-kueste-plougrescant.php

https://www.bretagne-rosagranitkuste.de/angebote/grand-tour-de-plougrescant-plougrescant-de-3634117/

Zum Newsletter eintragen!

Verpasse keine Beiträge mehr und trage dich in meinen Newsletter ein. Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Andere Wanderungen

Druidenpfad

Originallänge: 4,8 km
„Unsere Route“: 8 km
Dauer: 1,5 Stunden
Höhendifferenz: 122m

Mehr erfahren...