Instagram

……..ein Pool an Perfektionismus, Neid, Inspiration und Freundschaften.

Ich bin nun seit mehr als einem Jahr bei Instagram. Angefangen hatte ich mit Bildern von meinem Mops. Dann bin ich umgestiegen auf alles Mögliche, auch Food-bilder. Nachdem Freunde immer wieder meinten, meine Wohnungen sehen immer toll aus, habe ich Bilder meiner Wohnung gezeigt und bin auf Interior umgestiegen. (März/ April 2018)

Meine Wände waren heller und in Pastellfarben gestrichen. Im Wohnzimmer hatte ich nur die eine Rosa wand, wo jetzt Blau zu sehen ist. Mein Schlafzimmer in einem hellen Türkis, mein Bad in einem helleren grau (bis heute) und der Flur in allen 3 Farben mit Muster.

In der Zeit von da an, bis zum heutigen Tag, habe ich meinen Look weiterentwickelt. Insta hat mich sogar dazu inspiriert meinen Geschmack und Look mehr auszuleben, zu verfeinern und auch in meinem eigenen Interior-Stil zu wachsen. Und damit meine ich nicht die Followerzahl.

Ich habe Bei Instagram schon meine Erfahrungen gemacht, sei es positive oder auch weniger positive. Einmal wurde sogar über mich öffentlich gelästert.

Ich habe angefangen bei Instagram Bilder zu zeigen, weil ich Freude an dem habe, was ich tue. Das habe ich bis heute. Dazwischen gab es jedoch Berg und Talfahrten.

In all der Zeit in der ich bis heute zurück blicke, ist mir natürlich immer mehr aufgefallen, dass es viel Neid und Missgunst gibt. Lästereien, Blicke auf andere und Wertungen über Menschen die keiner persönlich kennt, gibt es oft. Mir fällt auf, das einige zu glauben scheinen, dass die Bilder und Texte eines Accounts bereits alles über den Menschen sagen und  gleich in eine Schublade gesteckt werden.

Instagram bietet sich hervorragend für Schauspieler, Perfektionisten, Vorgaukler, Narzissten und Egoisten.

Ich muss selber darüber lachen wenn ich diese Zeilen schreibe, denn meine Worte sind bewusst direkt gewählt. Und damit meine ich nicht alle und nicht jeden.

Denn es gibt auch die andere Seite. Die Seite mit der ich zum Glück mehr Erfahrung habe als der Vorhergehenden.

Bei Instagram gibt es Menschen, die einem auch wohlgesonnen sind, das Herz am rechten Fleck und Empathie besitzen. Es gibt Menschen denen es nicht kümmert, was andere denken und sagen und selbst sehr direkt sind. (mir persönlich die liebsten) Ich habe inzwischen Freundschaften aufgebaut über Instagram, was ich mir nicht erträumt hätte. Und auch darüber bin ich dankbar. Ich bin in Austausch mit wunderbaren, kreativen und liebevollen Menschen aus anderen Ländern. (sehr gut für mein Englisch, was ich gerade lerne) Ich bekomme Feedback von Ihnen und den Mut weiter zu machen.

So etwas hilft ungemein. Auch in einer Phase wo mich die Lust verlassen und die Frustration gepackt hatte.

Denn manchmal scheint es mit diesem Algorithmus und dem ganzen Kram, der im Hintergrund eine große Rolle spiel, echt fies zu laufen. Gerade wenn Accounts an einem vorbei rauschen. Und jetzt Butter bei die Fische, ich glaube sogar fest daran, dass sich der eine oder die andere schon mal gefragt hat, warum das so ist. Ich mich auch.

Geschmäcker sind ja verschieden und jeder Stil hat seine schöne Seite. Leider denkt nur nicht jeder so.

Im November 2018 hatte ich eine Phase, wo mich wirklich alles angekotzt hat.

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass es mit einem sehr farbigen Account, der auch noch verschieden Stile mixt, schwerer ist als helle minimalistisch eingerichtete Wohnungen/ Bilder.

Eine Eigenschaft die Instagram in fast jedem Menschen nährt ist; irgendwann Annerkung. Anerkennung für das was man tut bzw. zeigt. Ganz genau mit dieser Sehnsucht, die sich irgendwann aufbaut wenn man bei Instagram seine Bilder postet, arbeitet dieses Programm. Vielleicht nicht bei jedem, doch überwiegend würde ich es schon behaupten. Diese These stelle ich jetzt einfach mal auf.

In dieser Phase hatte ich auch diese Sehnsucht. Und ich habe mich auch geärgert. Geärgert das ich viiiieele viele Accounts zuvor immer supportet habe und ich teilweise nicht mal ein Danke bekam. Das kam leider öfter vor. Wenn es um meinen Account ging, war er zu bunt um ihn zu Supporten. (wurde mir auch schon genauso mitgeteilt) Manchmal hatte ich das Gefühl, dass andere keine Follower abgeben wollte…so schien es mir. (was totaler Blödsinn ist)

Zum Glück habe ich diese Sehnsucht, den Ärger und auch damit verbundene Druck ablegen können.

Denn meine Bilder gefallen mir. Mir gefällt, was ich tue. Es sagt nichts über mich aus, ob ich wachse oder nicht, sondern ist es nur ein Geschmack der getroffen oder nicht getroffen wird.

Ich habe mich dann selbst gefragt was ich mit Insta erreichen möchte. Ich habe mich selbst gefragt warum ich es so ernst nehme und ob ich damit reich werden wolle. Ja das habe ich mich gefragt aus meiner Meta Ebene. Und da musste ich schon selber lachen. Wer wird denn schon reich durch Instagram. Vorteile kann es bringen sind wir mal ehrlich…nur mehr als das?

Na doch…reich an Erfahrungen und reich an der eigenen Entwicklung vielleicht.

Mir sagte mal jemand: “Sieh dir die Zahlen an, diese Zahlen die dein Bild gut finden und „liken“…sieh dir die Zahlen an, die dir folgen, die Menschen die hinter jeder Zahl stehen“….“dann stell dir vor, all diese Menschen sind in diesem Augenblick in deinem Wohnzimmer weil sie es toll finden“…. (Selbst „nur“ 20 Menschen….)

Ich sage dir, dass hilft!

Und noch wichtiger ist, dass es einem selber gefällt und du deinem eigenen Geschmack und dir selber treu bleibst.

Eins was mir immer wieder auffällt, egal ob Virtuell oder Real…alle schreien nach Individualität und wollen der schöne bunte Vogel sein, und doch gesellen sich viele zu den grauen Tauben und gehen unter in der Masse. Und damit meine ich nicht Menschen die sich gerne im Hintergrund bedeckt halten. Es hat nichts mit introvertiert oder extrovertiert zu tun…das nur mal am Rande…

Deshalb sei der bunte Vogel, der du sein willst, schwimme gegen den Strom und halte stand. Hauptsache du tust das was dich mit Freude und Spaß erfüllt.

Diese Phase des frustes war recht schnell vorüber auch durch Menschen die mir Mut machten auf dieser Plattform.

Als Resümee kann ich nur sagen:

Nimm es nicht so super ernst. Nimm es NIE persönlich. Sei freundlich zu den Menschen, denn du weißt nicht was für ein Mensch es ist und wie es ihm wirklich geht. Werte nicht zu voreilig und habt gemeinsam Spaß. Gönne anderen Erfolg und bleibe dir selbst treu.

Deine Melle

Kommentare sind geschlossen.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: