Stell dir eine Frage

Doch zuvor muss ich kurz etwas erzählen….

2016 fiel wohl eines meiner bisher wichtigsten Entscheidungen, die im Grunde vielleicht nicht leicht fällt, …doch verrate ich Dir, was mir die Entscheidung leicht machte.

Ich war 12 Jahre Führungskraft im Textilhandel. Ich führte Menschen jeden Alters, bildete aus, coachte und trainierte meine Mitarbeiter neben der normalen Aufgaben als Führungskraft.

Ich liebte meinen Job und bereits zu Anfang dieser Tätigkeit war mir klar, dass motivierte Mitarbeiter wichtig sind. Damit können die besten Erfolge gefeiert werden. Und wenn ich zurück Blicke freue ich mich noch immer über so viele tolle Erinnerungen.

Erfolge zu feiern und Mitarbeiter zu motivieren lag nicht nur allein an mir…dazu gehören noch andere Faktoren.

Ich weiche gerade ab….

2016 wurde jedoch soviel von mir abverlangt, dass ich dem körperlich und psychisch nicht mehr stand halten konnte. Du kannst der beste Arbeiter/ Mitarbeiter sein, doch wenn immer mehr Druck von oben kommt, kann keiner irgendwann diesem mehr Stand halten. Davon bin ich überzeugt!

Manchmal habe ich das Gefühl, dass sehr viele Unternehmen irgendwann nicht mehr erkennen, dass sie einen Menschen vor sich haben!

Kennst du das Sprichwort : „Reichst du den kleinen Finger, nehmen manche die ganze Hand“?….ich glaube mehr muss ich dazu nicht schreiben….

Nachdem mein Körper mir ganz eindeutig zu verstehen gab „bis hier her und nicht weiter“, gab ich mir und diesem, die Zeit zur Erholung. Es war Zeit für klare Gedanken die ich nutzte…

Ein Satz einer wirklich tollen Frau (Vera F. Birkenbihl) half mir …

Sie sagte einmal in einem Ihrer Vortäge: „Wenn du wüsstest, dass du bald sterben müsstest, würdest du dann das tun, was du tust? Wie würden deine Entscheidungen ausfallen?“

Da war für mich klar, Nein! So mache ich nicht weiter.

Kein Job dieser Welt ist es wert sich selbst zu zerstören! Kein Geld dieser Welt ist es Wert sich bewusst krank zu machen!

Mir haben einige Menschen nach meiner Entscheidung gesagt: “ Das könnte ich nicht, so ganz ohne Sicherheit“.

Und ich sage dir, wer weiß das schon!? Was ist Sicherheit? Ist Sicherheit greifbar? Kann ein Mensch behaupten, sein Job sei sicher? (Ich schreibe jetzt nicht von Beamtenjobs)..oder eine Mietwohnung…

Alles ist nur temporär!

Auch unsere Zeit hier auf Erden! Ich kann dir nur sagen, wage den Schritt, wenn es dir mit etwas schlecht geht! Wage es, wenn du unglücklich bist. Nur du kannst es ändern um glücklich zu sein.

Um es Dir zu erleichtern, wenn du vor einer Entscheidung stehst, …dann Frage dich, „Was wäre, wenn ich nur noch ein halbes oder ganzes Jahr Leben würde?“ „Wie fiele dann meine Entscheidung?“

Habe den Mut etwas zu verändern und zwar zum positiven! Höre auf dich von deinen eigenen Gedanken einschränken zu lassen! Denn es sind nur deine eigenen Gedanken!

Was ich damit meine? Ich gebe dir gerne einige Beispiele.

„Ich habe doch einen Job auch wenn unglücklich, doch wer weiß ob mich eine andere Firma nimmt. Ich bleibe lieber hier, statt vielleicht abgelehnt zu werden.“

„Ich bin nicht glücklich mit meinem Partner, aber ich möchte nicht alleine sein.“ Oder „vielleicht will mich kein(e) andere(r). „

„Ich fühle mich unwohl mit meinem Gewicht, aber ich kann nicht anders….“

„Ich traue mich nicht ihm/ Sie anzusprechen…vielleicht mag er/ sie mich nicht.“

Ach es gibt noch so viele Beispiele.

Wage es doch! Lass es darauf ankommen! Was hast du zu verlieren?

Du wirst reicher an Erfahrungen und meist, dass ist meine Erfahrung, wirst du sogar belohnt!

Und eins was ich in den ganzen Jahren ebenfalls gelernt und erkannt habe, : es gibt kein Richtig oder Falsch!

Wer hat vorher definiert was richtig und was falsch ist? Es sind Erfahrungen aus denen wir (im besten fall) lernen! Und in jedem Fall bringt es uns weiter!

Solltest du in genau so einer Situation aktuell sein, in der ich 2016 war, möchte ich dich hiermit ermutigen , dich diese Frage selbst zu fragen!

„Wenn ich wüsste, dass ich nur noch 1 Jahr zu leben hätte, wie wäre dann meine Entscheidung?“

Bitte mache dir bewusst,  dass die Zeit zu kostbar ist um unglücklich oder unzufrieden zu sein.

Deine Melle

Kommentare sind geschlossen.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: